Was ist klassische Homöopathie?

Die klassische Homöopathie, begründet vom Arzt Dr. Samuel Hahnemann, ist eine Arzneitherapie, die auf der Verordnung potenzierter, unvermischter Einzelmittel basiert. Die Ursubstanzen zur Herstellung homöopathischer Arzneien stammen aus dem Pflanzen-, Mineral- und Tierreich. Diese werden durch Potenzierung (Verreibung und Verschüttelung) aufbereitet, was die Tiefe ihrer Wirksamkeit erhöht. Homöopathische Arzneimittel werden in Form von Globuli oder Tropfen eingenommen.

 
Das Prinzip der klassischen Homöopathie:

Similia Similibus curentur - Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt
Dies bedeutet: ein Arzneimittel, das beim gesunden Menschen die Symptome hervorrufen würde, an denen der kranke Mensch leidet, vermag genau diesen Krankheitszustand zu heilen. Mit der Gabe der homöopathischen Arznei wird ein Impuls zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte gesetzt und das Immunsystem gestärkt.

 

Ganzheitliche Medizin

"Zu behandeln ist der kranke Mensch, nicht die Krankheit."

(James Tyler Kent- amerikanischer Arzt und Homöopath)

In der Homöopathie wird nicht nach Krankheitsbildern, Diagnosen oder Einzelsymptomen behandelt, sondern ganzheitlich, das heißt, nach der Gesamtheit aller Symptome des Patienten. Auch die Persönlichkeit des Patienten wird in die Auswahl des Heilmittels mit einbezogen. Dies macht die Homöopathie zu einer individuell auf die einzelne Person abgestimmte Medizin.  

 

Vorteile der Homöopathie

Homöopathische Arzneien rufen so gut wie keine Nebenwirkungen hervor. Sollte dies doch der Fall einmal der Fall sein, sind diese vorübergehend und klingen nach spätestens wenigen Tagen wieder ab.


Behandlungsspektrum

Die Homöopathie ist zur Behandlung vieler Krankheiten geeignet, wie z. B.

  • Infektanfälligkeit
  • chronische Bronchitis/Nebenhöhlenentzündung
  • Entwicklungs-, Verhaltens- und Lernstörungen bei Kindern, ADHS
  • Asthma
  • Allergien (Heuschnupfen, Neurodermitis etc.)
  • Psoriasis (Schuppenflechte), Rosacea und andere Hauterkrankungen
  • Rheuma, Arthritis
  • Depressionen
  • Burnout-Syndrom
  • Nervöse Symptome, Unruhe, Ängste
  • Schlafstörungen
  • Migräne
  • chronische Schmerzzustände(z.B. Trigeminus-Neuralgie, Rückenschmerzen etc.
  • Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Reizdarmsyndrom 
  • Tinnitus
  • Magenbeschwerden, Reflux
  • Nagelpilz
  • psychosomatische Beschwerden u.v.a.

 

sowie Akuterkrankungen wie:

  • Infekte der oberen Atemwege
  • Darminfekte
  • Verletzungen 
  • Entzündungen
  • Verstauchungen/Prellungen
  • Ischialgie
  • Rückenschmerzen
  • leichte Verbrennungen  u.v.a.

 

Wenn Sie noch mehr über Homöopathie erfahren möchten, besuchen Sie den Patientenbereich des Verbands klassischer Homöopathen Deuschlands unter www.vkhd.de